Link verschicken   Drucken
 

Beschreibung des Kindergartens Hohoff

1975 wurde der Kindergarten Hohoff eröffnet. Im Moment betreut die integrative Tageseinrichtung ca. 140 Kinder in sieben Gruppen im Alter von einem Jahr bis zum Schuleintritt. Der Kindergarten umfasst zwei Gebäude. Im Hauptgebäude in der Hohoffstraße sind fünf Gruppen untergebracht und in dem in der Nähe liegenden Gebäude „Auf de Goldborn 2“ werden zwei Gruppen betreut. Das Gebäude auf dem Goldborn wurde in modularer Bauweise errichtet und wurde geschaffen, damit der Rechtsanspruch für einjährige Kinder in Medebach erfüllt werden konnte.

 

Die Kinder werden von qualifizierten Fachkräften gefördert und begleitet, die regelmäßig an Fortbildungen teilnehmen. Der Kindergarten liegt ruhig und zentral in der Kernstadt Medebach. Die angrenzenden Wiesen, Felder und der nahegelegene Wald laden uns oft zu Ausflügen und Naturbeobachtungen ein, die wir mit spielerischen Lerninhalten füllen.


Durch unser großzügiges Raumangebot im Kindergarten sowie auf dem Außengelände gibt es für die Kinder aktive Körper- und Bewegungserfahrungen. Was sie "mit dem Kopf" begreifen wollen, müssen sie mit allen Sinnen, dem Körper erfahren. Denken, Empfinden, Sprache, Bewegung finden immer miteinander statt.

 

Weitere Ziele und Schwerpunkte orientieren sich an unserem Leitbild:
 
KINDER STARK MACHEN FÜR DAS LEBEN


Mit allen Sinnen können sie hier aktive Körper – und Bewegungserfahrungen sammeln und Lerninhalte spielerisch aufnehmen.  Mithilfe von verschiedenen Materialien planen wir in Anlehnung an den situationsorientierten Ansatz Förderungen, Angebote und Projekte. Individuelle Beobachtungen helfen uns dabei uns nach den Stärken der Kinder zu richten.  Bei älteren Kindern wird der Lerninhalt erweitert, indem gruppenübergreifende Angebote stattfinden und ihnen der Freiraum zum unbeaufsichtigten Spielen gegeben wird.

 

Der christliche Glauben und die gegenseitige Achtung und Wertschätzung  finden ebenfalls einen Platz in unserem Tagesgeschehen. Durch religiöse Feste und Gottesdienste im Jahr wird der Glaube vertieft und vermittelt. Hier ist es uns besonders wichtig, dass die Kinder lernen Achtung vor dem Anderen zu wahren.

 

Auch die Förderung der Sozialkompetenz und des Sozialverhaltens ist  heute ein wichtiger Auftrag unseres  Kindergartens. Unter der Sozialkompetenz versteht man die Fähigkeit Wünsche und Interessen anderer zu erkennen, und diese  im eigenen Verhalten durch das Übernehmen von Verantwortung, einer angemessene Kooperationsfähigkeit und den Aufbau von Toleranz zu anderen  zu berücksichtigen.  Gemeinsam aufgestellte Regeln helfen den Kindern dieses zu verstehen und umzusetzen.

 

Raum und Zeit zum ausgiebigen Spielen fördert mithilfe von Impulsen die Kreativität und die Experimentierfreude der Kinder. Selbständiges Agieren im Gruppenalltag  festigt das Selbstbewusstsein und fördert das Selbstbildungspotential eines jeden Kindes. Auch der gegenseitige  Austausch mit den Eltern findet offen und verständnisvoll zum Wohle des Kindes statt.  Somit lernen die Kinder sich zu individuellen Persönlichkeiten zu entwickeln, die sich in die soziale Gemeinschaft integrieren können.