Link verschicken   Drucken
 

Sprache im Kindergarten

In unserer Einrichtung hat die Sprachförderung einen hohen Stellenwert. Wenn das Kind viele Sprachanlässe erlebt, entwickelt sich seine Sprache ganz von allein. Unterstützend dazu gestalten wir den Tagesablauf sprachanregend und ermutigen die Kinder zum Sprechen durch eine motivierende Raumgestaltung, sprachanregende Spiel- und Aktionsbereiche, Sprachspiele in Verbindung mit Bewegung und Wahrnehmung.  

 

Kinder aus Migrantenfamilien lernen ihre zweite Sprache meist außerhalb der Familie im Kindergarten. Deshalb schaffen wir Sprachanlässe, in denen Kinder beim Deutschlernen unterstützt werden. Sie erwerben Sprache durch Imitation und Verstärkung, unbewusst und ganzheitlich. An diesen Prinzipien muss die Sprachförderung ansetzen, um die Kinder wirklich zu erreichen und sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen.


Wir als Erzieher sind daher ein sprachliches Vorbild -  führen viele Gespräche mit den Kindern  – etablieren Sprache als festen Bestandteil im Alltag  – beobachten Kinder  und beraten möglicherweise die Eltern.

 

Im Kibiz ist die alltagsintegrierte Sprachförderung mittlerweile fest verankert. Dazu dient unter anderem der Beobachtungsbogen "BASIK", um die Fähigkeiten der Kinder im Bereich Sprache mindestens einmal jährlich zu erfassen. Daraus leitet sich die alltagsintegrierte Sprachförderung dann ab.